EU-proposal of "An der offenen Grenze" (AT-1A-11/26)

  1. Objective
  2. Agreement Summary
  3. The whole proposal
  4. Transnational coordinator

Objective

Die Entwicklungspartnerschaft will durch innovative, pilotartige Maßnahmen in der Kombination neuer Qualifizierungs- und Begleitelemente - vom Arbeitsmarkt ausgegrenzten Personen in den Regionen Waldviertel (Waidhofen/Thaya) und Weinviertel (Korneuburg) zur Integration in den ersten Arbeitsmarkt verhelfen.

Diese Maßnahmen werden als Teil einer zu entwickelnden regionalen Perspektive gesehen, die unterschiedliche Politikfelder (Arbeitsmarkt-, Sozial-, Wirtschafts- und Regionalpolitik) zu einer gemeinsamen Strategie für mehr Beschäftigungschancen in der Region verbindet.

Der bevorstehende EU-Beitritt der östlichen Nachbarländer und mögliche Auswirkungen sind dabei für das Wald- und Weinviertel ein wesentlicher Auseinandersetzungsbereich. Eine radikale Veränderung wirtschaftlicher Bedingungen, sowohl als Verlust bestehender Standortvorteile, als auch als Chance zur Gewinnung verbesserter Entwicklungsgrundlagen und Beschleunigung des Strukturwandels ist absehbar.

Zur regionalen Entwicklungspartnerschaft haben sich 12 Einrichtungen zusammengeschlossen, um durch aufeinander abgestimmte Aktivitäten der Ausgrenzung von Personengruppen am Arbeitsmarkt in der Region Wald- und Weinviertel entgegenzuwirken und neue Integrationschancen zu ermöglichen.
Beschreibung der Umsetzung der Gesamtstrategie und der operationellen Gesamtziele:
Die EP bietet einen umfassenden, innovativen Lösungsansatz, der einerseits die regionalen Aspekte verdeutlicht und diskursiv arbeitsmarktpolitische Entwicklungsperspektiven generiert, andererseits die Bedürfnisse der amp. Zielgruppe in ihrem regionalen/sozialen Umfeld berücksichtigt.

Mit neuen Methoden wird das Zielgruppen-Empowerment verstärkt, eine Begleitung in den Übergang zu neuer Beschäftigung geboten und so zu einer gelungenen Integration in den ersten Arbeitsmarkt beigetragen.

Diese Maßnahmen werden als Teil einer zu entwickelnden regionalen Perspektive gesehen, die unterschiedliche Politikfelder (Arbeitsmarkt-, Sozial-, Wirtschafts- und Regionalpolitik) zu einer gemeinsamen Strategie für mehr Beschäftigungschancen in der Region verbindet.


Zusammenschluss von 12 Einrichtungen, um durch aufeinander abgestimmte Aktivitäten der Ausgrenzung von Personengruppen am Arbeitsmarkt in der Region Wald- und Weinviertel entgegenzuwirken und neue Integrationschancen zu ermöglichen.

Fünf Pilotmodule mit experimentellem Charakter und ein Prozessbegleitungsmodul wurden entwickelt, die sich einander ergänzen und den innovativen Charakter unterstützen.

Modul-1: LOT-Werkstätte Weinviertel
(regionsbezogene, innovative Lern- und Qualifikationsmöglichkeiten für die arbeitmarktpolitische Zielgruppe)
Modul-2: LOT-Werkstätte Waldviertel
(regionsbezogene, innovative Lern- und Qualifikationsmöglichkeiten für die arbeitmarktpolitische Zielgruppe)
Modul-3: LOTSEN
(Lernortvernetzung und Übergangs-Begleitung in Beschäftigung für die arbeitmarktpolitische Zielgruppe)
Modul-4: Impuls: Neue Formen für Lern- und Unterstützungssysteme in der Region
(Kompetenzentwicklung für pädagogisch Tätige mit der Zielgruppe)
Modul-5: Dialogplattform regionale Entwicklungsperspektiven
(regionale Akteure aus unterschiedlichen Politiken für "mehr Beschäftigungschancen" in der Region)
Modul-6: Evaluierung, Projektbegleitung und Reflexion
(Feststellung des Erfolges und Transferierbarkeit der Ergebnisse in amp. Maßnahmenkatalog).

Agreement Summary

BEST tritt als finanziell verantwortlicher Partner als Antragsteller für die EP "An der offenen Grenze" auf, unterzeichnet diesen Antrag und im Falle einer Genehmigung den Fördervertrag.

BEST unterzeichnet mit allen strategischen und operativen Partnern eine Vereinbarung über die Entwicklungspartnerschaft. Mit dem AMS Niederösterreich wurde eine eigene Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

BEST als finanziell verantwortlicher Partner schließt mit allen operativen Partnern (Modulverantwortlichen) bilaterale Vereinbarungen über die von ihnen zu erbringenden Leistungen. Diese Vereinbarung enthält Bestimmungen über die Modalitäten der periodischen Abnahme dieser Leistungen und der Zahlungsflüsse.

BEST ist in der Lage, seine Agenden als finanziell verantwortlicher Partner für die gesamte
Entwicklungspartnerschaft einerseits, und als Modulverantwortlicher andererseits, sowohl organisatorisch als auch personell strikt voneinander zu trennen. Diese Trennung wird im Rahmen des seit 1994 installierten Qualitätssicherungssystems nach ISO 9001 dokumentiert und bei jährlichen Audits durch eine staatlich akkreditierte Zertifizierungsstelle überprüft.

Die Organe der EP sind
- Das EP-Forum TeilnehmerInnen: die Gesamtheit der strategischen und operativen Partner sowie die Gender Mainstreaming Beauftragte
Aktivitäten:

  • Zielfestlegung
  • Feststellung der Zielerreichung
  • Einhaltung der horizontalen Ziele
  • Mainstreaming
- Die operative Plattform
TeilnehmerInnen: Modulverantwortliche und Modulbeteiligte
Aktivitäten:
  • Abstimmung der Inhalte
  • Reflexion und Feinsteuerung
- Der Inhaltliche Koordinator (Koordinationsbüro) - Gender Mainstreaming Beauftragte - Der Finanzkoordinator (BEST).

The whole proposal

to see the whole proposal:
https://equal.cec.eu.int/equal/jsp/dpComplete.jsp?cip=AT&national=1A-11%2F26

Transnational coordinator

Best - Training
Institut für berufsbezogene Weiterbildung und Personaltraining

Mariahilfe Str. 5-7
1070 Wien
Austria

Contact person:  Eisenreich, Dr. Wolfgang
Tel.: +43- 1 52442 9032 E-Mail: wolfgang.eisenreich@best-training.com
Web: http://www.best-training.com

« further information on "Best-Training"